G n a d e n h o f "P f e r d e s e e l e"
G n a d e n h o f "P f e r d e s e e l e"

Therapien

Zusammengestellt von Andrea Kirch und Silvia Schank, dokumentiert von Andrea Kirch

Gesundheitsdokumentation von Moonlight

Stute: 14 Jahre

Rasse: Paint

Farbe : weiß/braun gescheckt

Ankunft am 14.01.2016

Zustand bei Ankunft:

 

Rehepferd mit Hufbeinrotation und Spezialbeschlag (WoodenShoes),

brav,nervös, sichtliche Schmerzen, will nur draußen stehen, äppelt
auf die Stelle wo sie steht (Schmerzentlastung),

will nicht alleine sein, ist sofort anhänglich an Corlando, dreht total durch
wenn sie ihn nicht sieht.

Behandlung:

Ihr wurde beim Transport von behandelnden Tierarzt ein Beruhigungsmittel verabreicht das durch
- Nux vomica C200

am gleichen Tage ausgeleitet wurde


Sie bekommt MSM Pulver hochdosiert mit Ascorbinsäure(Vitamin C) um die Wirkung zu verstärken jeden Tag über 1 Woche lang

sowie folgende Kräuter:

Ginkgoblätter, Weidenrinde, Süßholzwurzel, Brenneselblätter,
Mariendistelfrüchte, Löwenzahnwurzel, Artischocke,

Schüsslersalze:

- Kalium chloratum D6

- Natrium sulfuricum D6

- Silicea D 12

ihr Futter besteht aus *Agrobs „ Leicht Genuss“ mit den o. g. Kräutern,

Hanfsamen, Bentonit (Agrimont)*

Topinambursaft und Zimt zum senken des Blutzuckerspiegels, da Verdacht auf EMS, laut Tierarzt der Vorbesitzerin, besteht


kurz  nach Ankuft bekommt sie einen stressbedingten Reheschub der mit

Nux vomica D6, MSM und Hufkühlung behandelt wurde

18.02.16 wird der Holzbeschlag entfernt und Duplos (Kunststoffbeschlag) nur vorne, danach läuft sie viel besser

19.02.16 erster Koppelgang mit Fressbremse, sie wirkt schon viel ruhiger

ca. eine Woche später verlor sie eines der Duplos auf der Koppel und bekam schon einen Tag danach einen leichten Reheschub, der aber sofort
wieder mit unseren Mitteln behandelt wurde, auch bekommt sie zur Entlastung einen Hufschuh bis zum Termin mit unserem Hufschmied
Dies hat gezeigt, dass sie immer eine weiche Unterstützung auf den vorderen Hufen braucht, wofür die Duplos bestens
geeignet sind.

Februar 2016

DNA- Test mit Hilfe einer Speichelprobe durchgeführt von Sybille Gabriel (Tierheilpraktikerin)

Das Ergebnis hilft uns die Therapie besser durch zuführen und dem Pferd das zugeben, was fehlt oder was den Körper belastet, um dann durch
Naturheilmittel auszuleiten

zusätzlich bekommt sie

- Chlorella Alge zum ausleiten von vorhandenen Schwermetallen,

- Kieselgur* für die Verbersserung Hufe,
- Brotdrunk (v.Kanne) die darin vorhandenen Milchsäurebakterien und Omnifloral Kapseln ( Darmbakterien millonenfach) sind zum Aufbau der Darmflora

- Thuja C 200 für eine Woche

tägliche Spaziergänge zeigen die Verbesserung im Gang aber auch in der Psyche

März 2016

Der zweite Kunststoff-Beschlag ist gemacht, sie läuft so gut wie lahmfrei und geht schon weitere Stecken spazieren, kleinere Baumstämme oder auch engere Wendungen stellen kaum Problem mehr dar, sie ist aufmerksam und ruhig an der Hand. Hier und da ein Grasbüchel ist erlaubt

April 2016

Moonlight wird immer ruhiger, auch Corlando darf schon mal einige Zeit weg sein, ohne dass es sie arg stresst. Sie ruft noch ab
und an, kann aber auch ganz ruhig ihr Heu fressen. Sie geht immer flotter im Schritt bei den Spaziergängen an der Hand, auch die engen Wendungen sind kein Problem mehr. Grasen darf sie kontrolliert an der Hand schon mal zwischen 15-30 Minuten was auf die magerihr nicht schadet, auf unserer mager bewachsenen Waldkoppel geht es auch ohne Fressbremse. Bisher gab es keinen neuen Reheschub und wir hoffen und arbeiten daran, dass es auch so bleibt!

 

04.01.2017

Moonlight hat bisher keinen Reheschub mehr erlitten. Sie läuft mit den anderen Pferden ganz normal auf der Koppel mit und es gibt auch keine Futter bzw. Heueinschränkungen! Nach unseren Erkenntnissen ist oder war diese Rehe eine Belastungsrehe und kam nicht direkt übers Futter.  Sie ist jetzt  absolut schmerzfrei und wird ab Anfang Sommer 2017 wieder leicht im Schritt geritten. Wir nehmen sie zu kleinen Spaziergängen mit und das nur mir Hufschuhen, auf einen Beschlag (Duplos) werden wir bewußt verzichten. Wir werden sie evtl. vorher nochmals röntgen lassen. 

Die Hufstruktur hat sich durch die ausgewählten Kräuter und einer speziellen Hufkur sehr verbessert, sodass sie auch auch gefrorenen Koppelboden ohne weiteres trabt und galoppiert. Unser Hufschmied Torsten Vogt ist mit der Entwicklung der Hufe mehr als zufrieden!! Es ist wunderschön ihr dabei zuzusehen, wie sie mit Power und ohne Schmerzen über die Koppel fegt! :-) 

 

Gesundheitsdokumentation von Corlando

Gesundheitsdokumentation von Corlando

 

Wallach: 21 Jahre

Rasse : Sächsisches Warmblut

Farbe: KastanienBraun

Ankunft am 04.10.2015

 

Zustand: dünn, knochig, wenig bemuskelt, sehr unruhig, ruft nach anderen Pferden, leichte Depression, sonst sehr brav, gut erzogen

 

Behandlung:

24 Stunden Heu!! Melasseschnitzel, Aufbaufutter, Mineralien, Leinöl

wird morgen und abends gefüttert!! Sowie täglicher Weidegang!!

 

Bachblüten:

Nr.5 Cerato

Nr.14 Heather

Nr.16 Honeysuckle

Nr.19 Larch

Nr.33 Walnut

 

Schüsslersalze:

Nr.8 Natrium chloratum D6

Nr.13 Kalium arsenicosum

Nr.16 Lithium chloratum

Nr.18 Calcium sulfuratum

Nr.24 Arsenum  jodatum

 

Die Bachblüten helfen ihm mit der neuen Situation zu Recht zu kommen und auch im Stall und der Herde sich zurecht zu finden. Die Schüsslersalze tragen dazu bei seinen Stoffwechsel anzuregen und das Futter optimal zu verwerten.

 

Im November entwickelte Corlando ein depressives Verhalten, er frisst nicht mehr sein Futter und auch nur wenig Heu, so dass die Gefahr bestand, dass er das zugenommene Gewicht wieder verliert.

 

So bekam er folgende Bachblüten:

Nr.9 Clematis

Nr.14 Heather

Nr.16 Honeysuckle

Nr.33 Walnut

Nr.29 Star of Bethlehem

 

Und eines Tages hatte er sich Zugang zu Möhrches Paddock verschafft, hat mit aller Kraft die Heuraufe zur Seite geschoben um bei „seinem Möhrchen„ zu sein, es hatte Liebeskummer. Von diesem Tage an stehen die beiden zusammen und können frei entscheiden ob jeder in seiner Box steht oder zusammen und Heu wird gemeinsam geteilt.

 

Seit Ende November bekommt er:

Landmüsli-Senior von Tock, Leinöl, Hanfpellets, Malzbier (Vitamin B12), LeichtGenuss von Agrobs und Bockshornkleesamen zur Appetitanregung und für die Bronchen, da er altersbedingte Verschleimung der Bronchien hat.

 

Sowie folgende Schüsslersalze:

Nr.3 Ferrum phosphoricum D12

Nr.4 Kalium chloratum D6

Nr.6 Kalium sulfuricum D6

Nr.8 Natrium chloratum D6

Nr.11 Silcea

 

Über mehrere Wochen, sie sind für den Stoffwechsel und bessere Futterverwertung.

 

Seit November bekommen alle Pferde und Ponys getrocknete Rote Beete Schnitzel ins Futter diese haben besonders viel Vitamin C und sind so für den Winter eine wichtige Vorbeugung gegen Erkältungskrankheiten.

 

Im Januar 2016 bekommen alle Pferde und Ponys für 10 Tage je eine Messerspitze Schwefelblütenpulver ins Futter, dieser dient  zur Durchblutung der Haut und tötet Milben ab.

 

Des weiteren  wird eine Entwurmung mit einem homöopathische  Wurmmittel gemacht:

Abrotanum D1 30 Tropfen über drei Wochen lang verabreicht und zusätzlich folgende Kräuter :

Ulme; Ingwer, Wermut ,Walnussblätter, Kürbiskerne, Kokosnussöl

 

04.01.2017

Corlando befindet sich in einem sehr guten Allgemeinzustand. Er bekommt täglich seine seniorengerechte Futterration mit Mineralen, Hanf, Kieselgur und über den Winter Rote Beete Schnitzel. Er ist ab den kälteren Tagen mit einer wasserdichten Regendecke eingedeckt, damit er nicht an Gewicht verliert. Wir bewundern immer sein seidig-weiches Fell, während er mit einem von uns Fellpflege macht. :-D 

Möhrchen bei Ankunft

Gesundheitsdokumentation von Möhrchen

 

 

Rasse: Isländer, Stute

Alter: 23 Jahre

Ankunft  Juli 2015

Zustand: sehr starkes Sommerekzem

Betroffene Stellen: Mähnenkamm und Schopf, Ohren, Gesicht, Schulter rechts stärker als links, Schweifrübe ohne Fell und Haare, Haut dick geschwollen und heiß, entzündet, Po/Oberschenkel neben Schweifrübe ohne Fell mit offene teilweise nässenden und blutenden Stellen, gesamt betroffene Hautstellen teils trocken und schuppend oder nässend und blutend.

 

Gemütszustand: leicht depressiv, schmerzempfindlich an den betroffenen Stellen, starker Juckreiz, kein Interesse gestreichelt oder berührt zu werden, wenig Appetit

 

Behandlung

 

-Ekzemerdecke und Fliegenhaube

 

-Silberwasser mehrmals täglich auf die bestoffenden Stellen aufgetragen und ins Futter gegeben

 

-Hautöl aus: Nachtkerzenöl,Schwarzkümmelöl, Avokadoöl, Olivenöl, Keimöl aufgetragen

 

-blutende Stellen mit Betaisodona Salbe behandelt

 

-Schüsslersalze: Nr.16 Lithium cloratum,

  Nr 18 Calcium sulfuratum,

  Nr. 21 Zincum chloratum

  Nr. 24 Arsenum jodatum - täglich je 10 Tabletten

 

-Homöopathisches Mittel: Arsenicum album C 30 täglich 15 Globuli

 

-Kräutermischung aus: Birkenblätter, Mariendistel, Löwenzahnblätter, Brennesselblätter, Weidenrinde Hagebutte, Süßholz, Ingwer, Kürbiskerne, Flohsamen

 

Futterzusatz: Leinöl, Schwarzkümmelöl, Mariendistelöl, Mineralien,

Leinsamen gold, Schwarzkümmelkuchen, Urgesteinsmehl - Diabasgestein (von Luzian)

 

seit 30.07. Getreidefreies Futter von Agrobs

 

seit 07.08 Behandlung der betroffenden Hautstellen mit:

MSM-Lotion von Lifeplus, Hautlotion von DM Alverde "sensitiv"

Hautlotion von ALDI für trockene Haut mit Mandelöl,

täglich aufgetragen im Wechsel

 

Bilder zu Beginn der Therapie 

Nach einer Woche

Nach 3 Wochen 

Möhrchen machte nach etwa 4 Wochen, während der Behandlung,  einen kompletten Fellwechsel durch, was durch die Verbesserung des Stoffwechsel zurück zu führen ist. Das Fell ist jetzt glänzender, feiner, nicht mehr fettig und zeigt kaum noch Schuppen. Sie kratzt sich noch gelegentlich, da es für sie sehr lange einfach zum Alltag gehörte. Heute lässt sie sich gerne Streicheln, wiehert wenn sie uns sieht und freut sich auf ihr Futter. Wir sind froh über diesen Erfolg und dass wir Möhrchen helfen konnten. Sie wird nie wieder dieses Leid durchmachen müssen! Das  ist mein Versprechen an diese liebe kleine Stute!!! (Silvia Schank)

 

Anfang Oktober 2015 entwickelte Möhrchen am rechten Auge einen eitrigen Ausfluss

dieser wurde mit folgenden Mittlen behandelt:

Kolloidales Silber 25 ppm

Euphrasia Augentropfen

Homöopathische Komplexmittel Cinnabsin von DHU

desweiteren hatte sich am unteren Augenlid am rechten Auge ein Atherom (Grützbeutel) entwickelt,

das ist ein gutartiger Weichteiletumor der durch verstopfte Talgdrüsen entsteht.

 

BEHANDLUNG

 

Kolloidales Silber, damit wurde das Auge gespült

Homöopathische Mittel: Hera sulfuris D12

drei Tage lang wurde dann auf das Atherom Schwarze Salbe 50% Lichtenstein N (Zugsalbe) aufgetragen am dritten Tage konnte man das Atherom einfach abgedreht werden,es hatte eine Erbsengröße

das Loch das dadurch entstanden war und stark blutete wurde mit Calendula Tinktur behandelt zu dem bekam sie Arnika D6

dann wurde auf die Wunde jeden Tag Betaisodona Salbe gegeben,

nach ca. zwei Wochen war alles verheilt,

zusätzlich eine Bachblüten-Mischung wegen dem Wechsel der Pferde innerhalb dieser Zeit

bestehend aus:

Crapp Apple

Gentian

Olive

Walnut

Wild Rose

 

Anmerkung:

da Möhrchen ein Ekzemerpferd ist, können trotz der naturheilkundliche Behandlungen immer wieder mal Reaktionen des Körpers auftreten diese werden dann entsprechend behandelt.

Nach einer Behandlung- und Beobachtungspause wird die Behandlung von Möhrchen im November 15 entsprechend fortgesetzt .....

November 2015 - die Therapie wird fortgesetzt......

 

nun wird Möhrchens Immunsystem angeregt, weil der Verdacht auf eine Staphylokokken Infektion besteht, die schon Jahre in ihr ist und diese auch mitunter ein Grund für das Ekzem sein kann haben wir folgendes durchgeführt:

 

Homöopathische  Nosode 

Staphylococcus Injeel Ampullen von der Firma Heel

je 1 Ampulle am Tag für 10 Tage

nach 3 Tagen zeigte sie die erste  Reaktionen;  eitrigen Rotz aus Auge und Nüstern an drei Tagen

nach ca. vier Wochen dann gelblich stinkendes Kotwasser und Fieber zwischen 38,5 und 40 Grad,

das Fieber wurde mit Belladonna D6 und Schüsslersalz Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12  behandelt und nach drei Tagen war alles verschwunden.

in dieser Zeit stand sie ruhig in ihrer Box bewegte sich wenig und fraß auch nichts außer etwas Heu.

 

Danach bekommt sie  folgende Schüsslersalze:

Nr. 4 Kalium chloratum D6

Nr. 9 Natrium phosphoricum D12

Nr.10 Natrium sulfuricum D6

Nr. 11 Silicea D12

Nr. 24 Arsenum jodatum

Diese sollen dem Körper helfen zu entgiften und das Immunsystem aufzubauen, da sie ein älteres Pferd ist dauert es länger und die Salze werden über mehrere Wochen gegeben da sie langsam im Körper aufgenommen werden.

Zusätzlich bekommt sie folgende Kräuter  in ihr Futter gemischt.

Goldrute, Ackerschachtelhalm, Schafgabe ,Ehrenpreis, Klette ,Labkraut, Cistrose

Dies Kräuter, haben zum eine die Wirkung das Immunsystem als auch die Durchblutung der Haut  anzuregen.

Weitere Berichte folgen denn die Therapie Dauer noch an..

 

 

*Februar 2016*– die Therapie wird fortgesetzt

Möhrchen bekommt das *Homöopathische Mittel Sulfur C 30*über einen
Zeitraum vom 4 Wochen. Dieses Mittel soll ihr helfen, dass das Sommerekzem nicht mehr so
schlimm wird wie im letzten Jahr als sie zu uns kam, denn ganz heilen wird man das nicht können sondern nur unterstützen das es für sie
erträglich wird und die Kräutermischungaus *Brennesselblätter, Löwenzahnblätter,
Mariendistelfrüchte und Birkenblätter *für ca. 6 Woche, sie sollen den Fellwechsel unterstützen

seit Ende März ist sie mit einer Ekzemerdecke und Fliegenmaske
eingedeckt und wird nach Bedarf mit unseren Hautlotionen und Ölen eingecremt

 

Möhrchen im Juni 2016  - wir dürfen schon ein bisschen stolz auf uns sein ;-) 

Möhrchen im Juli 2016 

 

Wir haben die Grundtherapie mit ihr abgeschlossen. Sie bekommt weiterhin Kieselgur, Mineralien, Hanf und wir machen immer wieder mal mit ihr eine Kräuterkur, bekommt immer mal Schwefelblüte und wird regelmäßig gecremt. Sie wird ab Frühjahr weiterhin eingedeckt bis der Stoffwechel stabil ist, erst dann können wir versuchen sie zweitweise ohne Decke laufen zu lassen. Auch die Psyche spielt eine große Rolle und sie trägt diesen "Gedanken" noch immer etwas in sich, "es juckt, ich muss mich schubbern" obwohl es keinen Grund dafür gibt. Jedoch hat sich auch das um einiges gebessert! Eine Heilung gibt es für das Sommerekzem leider nicht aber wir konnten es sehr eindämmen und haben es im Griff. :-)

Gesundheitsdokumentation von Stixi

 

Wallach: 6 Jahre

Rasse: Vollblut

Farbe: Braun

Ankunft am 17.07.2015

 

Zustand: dünn bzw. wenig bemuskelt, sehr unruhig und nervös, koppt, frisst unruhig bis gar nicht, teils aggressiv, wenn jemand in der Box ist, dominantes Auftreten

 

 

Behandlung:

 

Kopperriemen, tägliche Bewegung,

reichlich Futter wie Pferdekorn, Zuckerrübenschnitzel, Maisflocken, 24-Stunden Heu!!

 

Bachblütenmischung Nr.1 Agrimony

Nr.6 Cherry Plum

Nr.18 Impatiens

Nr.29 Star of Bethlehem

Nr.35 White Chestnut

 

Es wurde ein Speicheltest durchgeführt, daraufhin zum Teil folgende Behandlung:

 

Homöopathische Mittel: Solunat Nr.14 und Nr.19 je 15 Tropfen

Momordica balsamina D6 Tabletten je 6 Tabletten

 

 

Kräutermischung aus: Birkenblätter, Löwenzahn, Brennsesselblätter,Weidenrinde

Hagebutte, Artischocke, Gingo, Ingwer, Süßholz, Kürbiskerne, Flohsamen

 

Futterzusatz: Mineralien, Schwarzkümmelkuchen, Mariendistelöl, Schwarzkümmelöl,

Leinsamen gold, Urgesteinsmehl - Diabasgestein (von Luzian)

 

 

Stixi ist heute um einiges ruhiger, das Koppen hat zu 80% nachgelassen und ist nicht mehr depressiv. Bei der Arbeit ist er ausgeglichen und arbeitet fleissig mit, auch im Gelände zeigt er sich ruhig. 

25.07.15 ein paar Tage nach seiner Ankunft bei uns
02.09.2015

Stixi wurde von uns in gute Hände vermittelt, leider hatte er dort einen Unfall und musste eingeschläfert werden. :-(